Prof. Dr. Gerhard Meiser

Biografie

Prof. Dr. Gerhard Meiser wurde im Jahre 1952 in Hof (Saale) geboren. Nach dem Studium der Indogermanistik, Lateinischen Philologie und Slavistik in München, Regensburg und Sarajevo war er Mitarbeiter an der Deutschen Copernicus-Forschungsstelle in München, anschließend an den Universitäten Regensburg und Freiburg tätig. Seit 1992 hat er die Professur für Indogermanistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Von 2000-2004 war er Vorsitzender der Indogermanischen Gesellschaft. Sein Spezialgebiet sind die Sprachen des antiken Italiens – einschließlich des Etruskischen. Gerhard Meiser ist verheiratet und hat eine Tochter.

Kommentare sind geschlossen.